Wenn Sie wollen, dass Depressionen von Ihnen fern bleiben …!

Wenn Sie wollen, dass Depressionen von Ihnen fern bleiben …!

Wählen Sie Lebensmittel, die gut für Ihre Seele sind: Sie können das Risiko einer Depression verringern, indem Sie sich gesund ernähren.

Viele Dinge wirken sich auf Stimmung, Stress, Angst und Depression aus. Ernährung ist eine von ihnen, es gibt sogar eine bidirektionale Wechselwirkung zwischen ihnen. Während die Ernährung die Stimmung beeinflusst, kann sie auch die Ernährungsgewohnheiten der Stimmung verändern.

Wir wissen, dass eine besonders angemessene und ausgewogene Ernährung die Stimmung positiv beeinflusst. Studien zeigen, dass eine gesunde Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Fisch und magerem Fleisch ist, mit einem verringerten Risiko für Depressionen verbunden ist. Eine neue Studie, die letzte Woche auf PLOS ONE veröffentlicht wurde, unterstreicht, dass gesundes Essen Depressionen reduzieren kann.

https://forbiddenapple.site

Die Studie wurde mit 76 Personen im Alter zwischen 17 und 35 Jahren durchgeführt, die gemäß dem australischen Leitfaden für gesunde Ernährung moderate bis hohe Symptome einer Depression aufwiesen und eine schlechte Ernährung erhielten. Schlechte Ernährung wird oft als ein Ernährungsprogramm mit hohem Verarbeitungs-, Zucker- und gesättigten Fettsäuren bezeichnet. Später erhielten einige dieser depressiven Personen die Möglichkeit, sich drei Wochen lang gesund zu ernähren. Infolgedessen haben sich die Depressionswerte der Gruppe, die nach 3 Wochen eine gesunde Ernährung erhalten hatten, auf ein normales Niveau verlagert, und es wurden signifikante Stimmungsverbesserungen beobachtet. Die Depressionswerte der Gruppe, die ihre alten Unterernährungsgewohnheiten beibehielten, blieben im mittleren bis hohen Bereich stabil.

Diese Studie zeigt uns, dass eine kurzfristige gesunde Ernährung, die Reduzierung der verarbeiteten Nahrungsaufnahme, der zunehmende Verzehr von Obst, Gemüse, Fisch und Olivenöl die Stimmung verbessern kann.

Verbessern Sie die Stimmung mit Nährstoffen
Wir wissen, dass einige Lebensmittel die Stimmung und Stimmung verbessern. Zusätzlich zu Nahrungsmitteln kann eine unvollständige oder unzureichende Aufnahme einiger Nährstoffe auch die Stimmung beeinflussen. Wenn Ihre Stimmung verwirrt ist, lesen Sie die folgenden 5 Punkte sorgfältig durch…

Omega-3

Omega-3-Fettsäuren, die uns beim Fisch in den Sinn kommen, spielen eine große Rolle bei Stimmungsstörungen. Niedrige Blutspiegel sind mit Depressionen und Stimmungsstörungen verbunden. Viele Studien zeigen sogar, dass Depressionen in Diäten, die keine Omega-3-Fettsäuren enthalten, stärker sind, und dass die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren die Depression bei Menschen verringert. Achten Sie darauf, dass Sie zweimal pro Woche Omega-3-reichen Fisch verzehren. Wenn Sie nicht verzehren können, können Sie versuchen, unter Aufsicht eines Arztes Ergänzungsmittel einzunehmen.

Vitamin B1 (Thiamin)

Es ist bekannt, dass eine unzureichende Menge an Thiamin mit Stimmungsstörungen, kognitiven Funktionen, Müdigkeit, Unwillen und Unruhe verbunden ist. Lebensmittel, die Thiamin enthalten, wirken sich positiv auf die Stimmung aus, und ein angemessener Thiaminspiegel trägt dazu bei, dass Sie sich glücklicher, geselliger und energischer fühlen. Ölsaaten wie Eier, Fleisch, Milch, Hülsenfrüchte, Walnüsse, Nüsse und Vollkornprodukte enthalten Vitamin B1. Nehmen Sie diese Lebensmittel in eine ausgewogene Ernährung auf?

Eisen

Eisenmangel ist einer der am häufigsten auftretenden Mineralstoffmängel. Eisenmangelanämie kann Demoralisierung, Unaufmerksamkeit und Lethargie verursachen. Aus diesem Grund sollten Sie bei Eisenmangel unbedingt eisenhaltige Lebensmittel wie Eier, rotes Fleisch und Vitamin C mit einbeziehen. Vergessen Sie nicht, gegebenenfalls unter ärztlicher Aufsicht Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Folsäure

Folsäure spielt eine wichtige Rolle im Gehirn und sein Mangel ist auch mit Depressionen verbunden. Lebensmittel wie Spargel, Spinat, Rosenkohl, Salat und Avocados sind reich an Folsäure. Vollkornprodukte und Linsen gehören zu den folathaltigen Lebensmitteln.

Magnesium

Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass Magnesiummangel auch mit verschiedenen Arten von Depressionen und depressiven Störungen einhergeht. Stellen Sie sicher, dass Sie genug Magnesium enthaltende Lebensmittel haben. Ölige Samen wie dunkelgrünes Gemüse, Vollkornprodukte, Mandeln, Haselnüsse und Walnüsse sind reich an Magnesium. Vergessen wir nicht einige Gemüsesorten wie Sellerie, Lauch, Kakao und Banane.

https://forbiddenapple.site 

 https://forbiddenapple.site