Skip to main content

Coronavirus und Stillen

Coronavirus und Stillen

Mutter und Kind ♥↔♥

Coronavirus und Stillen


Die Coronavirus-Epidemie (COVID-19), die seit Dezember 2019 auf der Tagesordnung der Welt steht, alarmiert Eltern und schwangere Frauen.

Der Ausbruch der Infektionskrankheit wirft die Bedenken stillender Mütter auf. Obwohl die Forschung begrenzt ist, sagen Experten, dass das Stillen fortgesetzt werden kann, solange bestimmte Maßnahmen während des Ausbruchs ergriffen werden. Obwohl angenommen wird, dass die neue Art des Koronavirus Säuglinge und Kinder nicht ernsthaft betrifft, müssen vorerst natürlich Anstrengungen unternommen werden, um die Übertragung der Krankheit zu verhindern.

Die Coronavirus-Epidemie (COVID-19), die seit Dezember 2019 auf der Tagesordnung der Welt steht, alarmiert Eltern und schwangere Frauen.

Der Ausbruch der Infektionskrankheit wirft die Bedenken stillender Mütter auf. Obwohl die Forschung begrenzt ist, sagen Experten, dass das Stillen fortgesetzt werden kann, solange bestimmte Maßnahmen während des Ausbruchs ergriffen werden. Obwohl angenommen wird, dass die neue Art des Koronavirus Säuglinge und Kinder nicht ernsthaft betrifft, müssen vorerst natürlich Anstrengungen unternommen werden, um die Übertragung der Krankheit zu verhindern.

Was tun mit stillenden Müttern gegen Coronavirus?

Zuvor wurde bei Epidemien wie COVID-19 angenommen, dass SARS- und MERS-Infektionen nicht mit Muttermilch auf das Baby übergehen. Gleiches gilt für das neue Coronavirus COVID-19. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtete, dass Mütter, bei denen COVID-19 diagnostiziert wird, stillen können, da bekannt ist, dass Viren, die die Atemwege betreffen, nicht über die Muttermilch übertragen werden. Natürlich müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um das Risiko einer Übertragung der Krankheit zu minimieren.

Kontakt vermeiden

La Leche League Breastfeeding Medicine veröffentlichte einen Artikel, der Türkei die Veröffentlichung der Akademie drehen sich wie folgt Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, während das Baby füttern;

– Die stillende Mutter sollte es unterlassen, das Virus durch Tröpfchen zu übertragen, wenn der Verdacht oder die Diagnose von COVID-19 besteht.

– Vor dem Berühren des Babys sollte die Mutter ihre Hände 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife waschen, während des Stillens und in engem Kontakt eine Maske verwenden.

– Wenn mit einer Pumpe gemolken wird, muss diese vor dem Berühren der Instrumente die Hände waschen und die Instrumente nach jedem Gebrauch desinfizieren.

– Wenn möglich, sollte die Pflege und Fütterung des Babys von jemandem durchgeführt werden, der nicht krank ist.

Unterstützen Sie Ihre Immunität

Darüber hinaus Frau Gesundheitsspezialistin Dr. Aviva Jill Romm empfiehlt diese auch während der Epidemietage für stillende Mütter;

– Zusätzlich zu allen allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen, die verhindern, dass das Baby das Virus durch Tröpfchen infiziert, können Mütter, die sich gut fühlen, auch etwas Milch bereitstellen und im Gefrierschrank aufbewahren. Auf diese Weise kann jemand anderes das Baby für Sie füttern, wenn die Möglichkeit besteht, sich mit dem Virus zu infizieren, und selbst wenn Sie sich müde fühlen. Die Rückkehr zur Brust nach einigen Tagen Flaschenfütterung wird für viele Babys nicht schwierig sein.

– Wenn stillende Mütter krank sind, sollten sie vorsichtiger sein als andere. Infizierte Mütter sollten viel Wasser konsumieren, Unterstützung von jemandem suchen, der sich um das Baby kümmern kann, und sicherstellen, dass sie genügend Schlaf bekommen.

– Echinacea-, Ingwer-, Vitamin C- und Zinkpräparate sind während des Stillens sicher, um das Immunsystem zu unterstützen.


Auf Wiedersehen. Bleib bei der Liebe. Bleib gesund. Du bist wertvoll.♥↔♥